Das kleine Gewürz 1×1

Die wichtigsten Gewürze für die Zubereitung des Sauerbratens.

Kempken's Gewürz Warenkunde (Foto: © pixabay.de)
Kempken's Gewürz Warenkunde (Foto: © pixabay.de)

Wir stellen Ihnen in dieser Ausgabe den Rheinischen Sauerbraten vor. Es handelt sich dabei, wie Sie wissen und wie der Name schon sagt, um ein Gericht, das fast nur im Rheinland zubereitet und verzehrt wurde. Es handelt sich also ursprünglich um ein eher regionales Essen. Wegen seines herzhaften Geschmackes und wegen seiner Bodenständigkeit, erfreut es sich mittlerweile jedoch großer Beliebtheit weit über das Rheinland hinaus. Wir essen ja inzwischen hier am Niederrhein auch Knödel aus Bayern, Spaghetti aus Italien und Döner aus der Türkei und Griechenland.

Eine so große Verbreitung hat unser Sauerbraten zwar noch nicht erfahren – aber was nicht ist, kann ja noch werden. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen gerne die wichtigsten Gewürze für die Zubereitung des Sauerbratens vorstellen. Ein bisschen Hintergrundwissen schadet ja nie .

Koriander

Koriander gehört zu den Doldengewächsen, er kann bis zu einem halben Meter hoch werden, blüht weißlich bis rötlich und hat gelbliche Früchte, die aber auch bräunlich sein können. Koriander gehört zu den ältesten Kräutern überhaupt. Im asiatischen Raum wurde er vor allem wegen seiner heilenden Wirkung geschätzt, insbesondere wegen der in ihm enthaltenen ätherischen Öle.
Aber auch bei uns sagt man dem Koriander positive Auswirkungen z.B. bei Verdauungs-beschwerden und bei Infektionen nach. Das aus den Koriandersamen gewonnene ätherische Korianderöl soll sogar die multiresistenten Krankenhauskeime bekämpfen.
Koriander ist in der Küche sozusagen ein Multitalent. Sie können ihn bei der Zubereitung süßer Früchte ebenso einsetzen wie in Salaten, Gemüsesuppen sowie in selbst angefertigten Dips, z.B. einer Salsasoße. Damit sind seine Einsatzmöglichkeiten aber immer noch nicht erschöpft. Wenn Sie erst einmal mit dem Experimentieren begonnen haben, fallen Ihnen bestimmt noch weitere geschmackvolle Varianten ein.

Piment

Das Gewürz Piment hat viele Namen: Viergewürz, Neugewürz oder auch Nelkenpfeffer, um nur einige zu nennen. Piment gehört zur Familie der Myrtengewächse. Der Myrtenbaum kann bis zu 12 m hoch werden, seine weißen Blüten sind nur ca. einen halben Zentimeter groß, seine Früchte, sind beerenartig und steinhaltig. Christoph Kolumbus brachte die Frucht von den Antillen mit, seitdem ist Piment auch in Europa als Gewürz bekannt. Piment wird in Deutschland in erster Linie bei der Wurstherstellung verwendet, wird häufig aber auch zum Würzen von weihnachtlichem Gebäck verwand. Die Blätter des Baumes werden unter dem Namen „Westindische Lorbeerblätter“ angeboten und dienen ebenfalls als Gewürz. Die Alternative zum Piment ist die Gewürznelke, sie enthält ähnliche Bestandteile wie das Piment, schmeckt allerdings nicht so scharf wie dieses.

Lorbeer

Der Echte Lorbeer, auch Edler Lorbeer genannt, gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Er kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist bei uns aber schon seit langem als Baum, Strauch und als Zimmer- oder Gewürzpflanze heimisch. Die Lorbeerpflanze blüht bei uns von Mai bis Juni. Da es heute nur noch selten Lorbeerkränze zu flechten gibt, findet der Lorbeer in erster Linie Anwendung als Zierpflanze, sowohl im Garten als auch in der Wohnung. Bei der Speisenzubereitung werden die Blätter als Gewürz verwendet. Früher, als noch viel und regelmäßig eingekocht und eingelegt wurde, fanden die Lorbeerblätter noch viel häufiger Anwendung als heute. Heute werden sie meist zur Verfeinerung und Abrundung des Geschmacks verwand. Besonders beliebt sind die aromatischen Lorbeerblätter als Zutaten bei Suppen, Eintöpfen, verschiedenen Fleisch-, aber auch Fischgerichten. Das Schöne am Lorbeerblatt ist, dass man bei seiner Verwendung eigentlich nicht viel falsch machen kann,„Überwürzen“ ist kaum möglich.

Ingwer

Der Ingwer gibt sich nicht mit einem Namen zufrieden, so sind auch die Namen „Ingber“, „Imber“, „Immerwurzel“ oder „Ingwerwurzel“ in verschieden Regionen Deutschlands geläufig. Ingwer gehört zur Familie der Ingwergewächse, bei der es sich um eine krautartige Pflanze handelt, die Höhen zwischen 50 und 150 cm erreichen kann. Ingwer kann man selbst sehr gut im Garten oder in Blumentöpfen anpflanzen. Ingwer gibt vielen Gerichten einen scharf-würzigen Geschmack, deshalb sollte man bei der Dosierung auch die nötige Vorsicht walten lassen und es nicht übertreiben. Am häufigsten findet man Ingwer in asiatischen Gerichten, er verleiht aber auch Suppen sowie vielen Fleisch- und Fischgerichten eine besondere Note. Ingwer wird nicht nur wegen seiner großen Einsatzmöglichkeiten in der Küche hoch geschätzt. Mindestens ebenso wichtig sind seine heilenden Eigenschaften. Er hilft bei beginnender Erkältung ebenso wie bei Verdauungsstörungen, Übelkeit, Magenbeschwerden und Blähungen. Dem Ingwer werden noch viele weitere positive Eigenschaften nachgesagt, die hier natürlich nicht alle aufgezeigt werden können.

Wacholder

Der Wacholder gehört zu den Zypressengewächsen. Bei uns in Deutschland gedeiht er besonders gut in der Lüneburger Heide. Seit langem ist er aber auch ein wesentlicher Bestandteil unserer Gärten. Während er dort heute vor allem aus optischen Gründen, weil er relativ langsam wächst und wenig Ansprüche an den Boden stellt, angepflanzt wird, wurde er früher vor allem als Allzweck-Heilmittel genutzt. Die Bandbreite seiner positiven Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Krankheitsbekämpfung ist nahezu grenzenlos. So werden ihm antibakterielle Wirkungen ebenso zugeschrieben wie schmerzstillende, schleimlösende, harntreibende und blutreinigende Wirkungen. Auch gegen Leberschwäche, Appetitlosigkeit, Sodbrennen und Darmentzündungen soll er helfen, und gegen vieles mehr. Wacholder scheint wirklich ein Wundermittel zu sein, aber wir vertrauen ja lieber auf die Pharmaindustrie.Der Wacholderbrand oder –schnaps ist sicher die bekannteste Nutzungsform der Wacholderfrucht. Darüber hinaus findet er aber auch Anwendung bei der Zubereitung verschiedenster Speisen. Seine Beeren, als Ganzes oder gemahlen, verbessern den Geschmack auf unaufdringliche und dezente Art und Weise, z.B. beim Sauerkraut oder eben auch beim Rheinischen Sauerbraten.

Nelke

Die bei uns verwendeten Gewürznelken sind die stark duftenden und sehr scharf schmeckenden Früchte des auf den Molukken beheimateten Gewürznelken-Baumes, der übrigens auch zu den Myrtengewächsen zählt. Mit der bei uns heimischen Nelken Blume hat er nichts zu tun, sie wurden nur auf Grund ihres ähnlichen Duftes so genannt. Als Gewürz dienen die vor dem Erblühen gepflückten Knospen des Nelkenbaumes. Sie werden getrocknet und verlieren dabei nahezu alle Flüssigkeit. Um sich zu vergewissern, dass man gute und frische, natürlich getrocknete, Gewürznelken gekauft hat, kann man folgenden kleinen Test durchführen: Man drückt mit dem Fingernagel gegen ihren Stiel, fühlt sich dies leicht fettig an und wird etwas Flüssigkeit abgesondert, so ist das Produkt höchstwahrscheinlich in Ordnung. Der zweite Test ist der sogenannte Schwimmtest. Sinken die Nelken ab oder schwimmen sie senkrecht im Wasser, so sind sie hochwertig, schwimmen sie dagegen waagerecht an der Oberfläche, so enthalten sie kaum noch Öl und sind somit nicht mehr hochwertig. Das Nelkengewürz sollte in der Küche wegen des intensiven Geschmackes vorsichtig dosiert eingesetzt werden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig, sie reichen vom Würzen von herzhaften Gerichten wie Fleisch, Fisch und Wurstwaren bis hin zu Lebkuchen und als Zusatzmittel diverser Getränke, z.B. Punsch oder Grog.

 

Kategorie:

Warenkunde

Erdbeerliebe Edeka Kempken

Rot wie die Liebe

wie kam die Erdbeere zu uns?

Erdbeeren Fakten Edeka Kempken

Die Erdbeere in Zahlen

und viele weitere Fakten

grüner Spargel Edeka Kempken

Grüner Spargel

Steht eigentlich gar nicht im Schatten des weißen Spargels.

Ausgabe:

10 - Jan. 2014

verschneiter Petrikirchhof (Foto: © Marcus Bottin)

Mal über den Tellerrand schauen

Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt in Soest.

Umbau Gahlingspfad Markt. (Foto: © EDEKA Kempken)

Umbau Gahlingspfad

Der aktuelle Stand der Umbauarbeiten am Gahlingspfad-Markt.

Edeka Kempken beim Karnevalszug. (Foto: © EDEKA Kempken)

Krefeld Helau

Auch bei Edeka Kempken geht es karnevalistisch zu.