Aus der Region

So kommen die regionalen Erdbeeren vom Heggelshof und dem Obsthof Unterweiden in unsere Edeka Kempken Märkte.

Erdbeerenzeit Edeka Kempken
die beste Zeit des Jahres ist Ende April - Anfang Mai - denn dann startet die Erdbeersaison. (Foto: pixabay)

Der Anbau

Damit die Erdbeeren auch pünktlich zur Erdbeersaison, beginnend Anfang Mai, erntereif sind, müssen sie bereits im Vorjahr angebaut werden. Beim Heggelshof passiert das ab August. Der Obsthof Unterweiden muss sich hingegen schon drei Monate vorher um den Anbau kümmern: Sogenannte Frigopflanzen werden schon im Mai des Vorjahres gepflanzt, im Winter (zwischen November und Januar) von der Mutterpflanze getrennt (gerodet) und im Frühjahr ab Mai erneut gepflanzt – im Abstand von drei Wochen. Nach 6 – 7 Wochen können die ersten Erdbeeren geerntet werden. Im folgenden Jahr kann man dann im April und Mai die Haupternte der “Frigos” erwarten.

Während des Wachsens müssen die Erdbeeren kontinuierlich mit Grundwasser bewässert und mit Folie oder Stroh vor Frost geschützt werden. Außerdem werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Erntezeitraum der Erdbeeren zu verlängern, also sie teilweise zu verfrühen und teilweise zu verspäten. Verfrühen geschieht z.B. durch eine Abdeckung mit Flies oder Folie. Hinauszögern lässt sich der Wachstum durch eine Strohabdeckung. Außerdem sorgen verschiedene Sorten mit verschiedenen Reifezeiten für einen Erntezeitraum von etwa 2 Monaten.

Die Ernte

Auch die Ernte fängt beim Obsthof Unterweiden in Tönisvorst etwas früher an, als beim Traarer Heggelshof. Der Grund: In Tönisvorst werden die Erdbeeren teilweise im Gewächshaus angebaut, während Familie Plückers vom Heggelshof ausschließlich auf den Freilandanbau setzt. So können sich die Edeka Kempken Kunden allerdings schon Mitte April statt wie üblich Anfang Mai über frische Erdbeeren aus der Region freuen.

Die Ernte selber läuft auf beiden Feldern dann allerdings sehr ähnlich ab. In den frühen Morgenstunden beginnen die Familienmitglieder, unterstützt durch zahlreiche Helfer, mit der Ernte der Erdbeeren, sodass diese um spätestens 8 Uhr verkaufsfertig sind. Das hat neben der Verkaufszeit noch einen weiteren Vorteil: Die heiße Mittagssonne kann den Erdbeeren nichts anhaben. Sie werden nicht weich und sind somit länger genießbar. Übrigens: Auch schlechte Erdbeeren werden bei der Ernte gepflückt und entsorgt, so lässt sich ein Anstecken der anderen Früchte verhindern.

Der Verkauf

Jeden Morgen werden die frisch geernteten Früchte direkt an die Lebensmittelgeschäfte, darunter natürlich Edeka Kempken, geliefert. Zusätzlich bieten beide Familienbetriebe auch einen eigenen Verkauf an. Der Obsthof Unterweiden in den beiden Hofläden in Krefeld und Unterweiden sowie am Verkaufsstand auf dem Krefelder Weg. Familie Plückers vom Heggelshof auf der Moerser Landstraße in Traar. Hier können die Erdbeeren sogar eigenhändig vom Feld gepflückt werden.

Obsthof Unterweiden

Obsthof Unterweiden Edeka Kempken
Karl Panzer bei der Apfelernte

Seit weit über 100 Jahren ist der Obsthof Unterweiden schon im Familienbesitz. Früher ein klassischer niederrheinischer Bauernhof – heute ein vielfältiger Betrieb mit Spezialisierung auf Ackerbau (Kempener Platte) und Obstbau (Tönisvorst). Die gesamte Anbaufläche beträgt ca. 30 ha, darunter das Gewächshaus und das Freiland. Die beiden Hofläden befinden sich in Krefeld und Unterweiden. 20 langjährige Mitarbeiter helfen bei allem, was auf den Feldern so anfällt – selbstverständlich auch dem Ernten der Erdbeeren.

Erdbeersorten: Lambada, Elianny, Sonata, Flair, Deli, Clery, Elsanta

 

Familienbetrieb Heggelshof

Marianne und Hermann Josef Plückers

Auf der Moerser Landstraße in Traar liegt der Direktverkauf von Hermann Josef und Marianne Plückers. Obstanbau ist das Fachgebiet, der mittlerweile zweiten Generation des Familienunternehmens. Vor allem der Erdbeeranbau dominiert das Geschäft. Circa 3 ha der insgesamt 30 ha Anbaufläche werden für den Anbau der Erdbeeren genutzt. Bei der Ernte benötigen sie daher natürlich Hilfe. Neben den Familienmitgliedern sorgen auch zwölf Aushilfskräfte für eine fachgerechte und schnelle Ernte.

Erdbeersorten: Karina, Lambada, Korona, Vima Santa, Mieze Schindler, Elianny, Flair, Malwina

 

 

 

Kategorie:

Regionale Erzeuger

Wasserbüffel sind bekannt dafür, sich zu baden und zu suhlen. (Foto: Familie Mölders)

Büffelmozzarella aus Bocholt

Familie Mölders betreibt die einzige Büffelfarm in NRW.

v.l.: Sohn Matthias und Inhaber Heinz Stoffers versorgen die Gemüseabteilungen von Edeka Kempken täglich mit frischem Gemüse.

Frischer Salat aus Krefeld

Der Familienbetrieb Stoffers versorgt Krefeld mit regionalem Gemüse.

Tamara Höfges (rechts) mit ihren beiden Konditorinnen.

Eis macht glycklich

Das selbst kreierte Eis der beiden Krefelder Tamara und Ralph Höfges.

Ausgabe:

27 – April 2018

Brokkoli wird aufgrund seiner nährhaften Inhaltsstoffe auch gerne als "Superfood" bezeichnet. (Foto: Pixabay)

So (un)beliebt ist Brokkoli wirklich

Wie viel Brokkoli essen die Deutschen? Und George H. W. Bush mit Brokkoli zu tun?

Foodstarter Regal Edeka Kempken

Platz für Innovation

Mit Edeka Foodstarter finden neue Produkte den Weg in unsere Märkte.

Kassiererinnenteam in Hüls Edeka Kempken

Wir stellen vor

Das Kassiererinnenteam in Hüls – sechs Powerfrauen an den Kassen.

Thema:

Erdbeeren

Erdbeerroulade Edeka Kempken

Erdbeer-Roulade

Zutaten für: 16 Stücke | Zubereitungszeit: 55 Min. | Fertig in: 4 Stunden | Schwierigkeitsgrad: einfach

Rezept Edeka Kempken

Medaillons

mit Erdbeer-Spargel Salat

Erdbeerliebe Edeka Kempken

Rot wie die Liebe

wie kam die Erdbeere zu uns?

Thema:

Obst

Rumtopf in der Erdbeersaison Edeka Kempken

Der Rumtopf

alles über den Rumtopf und zusätzliche Rezepttipps.

Plastiktüten werden im Edeka Kempken ersetzt durch Papiertüten

Tschüss Plastik

Papier statt Plastik – jetzt auch in unseren Obst- und Gemüseabteilungen.