Bierakademie Gleumes

Bei Gleumes braut nicht nur der Braumeister.

Brauerei Gleumes in Krefeld
Brauerei Gleumes in Krefeld

Die Brauerei Gleumes ist sicherlich den meisten Krefeldern – insbesondere den Biertrinkern – ein Begriff. Seit über 200 Jahren wird hier das beliebte Altbier gebraut. Neu ist allerdings: Jetzt wird nicht nur hinter verschlossenen Türen, sondern direkt im Ausschank gebraut. Und das gemeinsam mit den Gästen.

Tradition seit 1807

Die Brauerei Gleumes hat eine Historie hinter sich, die alles andere als langweilig ist. 1807 gründete Michael Wienges (der Name ist einigen auch durch die Wienges-Brauerei auf der Neusser Straße bekannt) eine Brauerei im Nordbezirk von Krefeld. Ihr Name: „Zu den drei Kronen“. Erst 89 Jahre später erhielt sie den noch heute aktuellen Namen „Gleumes“. Namensgeber war August Gleumes, der 1893 Maria Wienges heiratete.

Zuvor hatte August Gleumes bereits eine Menge Erfahrung im Braugewerbe sammeln können: Brauerlehre bei der Brauerei Kuhles in St. Tönis, Brauergeselle in Palling bei Traunstein, Brauerschule in Worms, Mitarbeit bei den Brauereien Tivoli, Göbels und Louven.Es war daher wenig verwunderlich, dass August Gleumes kurz nach seiner Hochzeit die Brauerei, die Mälzerei und die Gaststätte von seinem Schwager Johannes Wienges übernahm. Die Brauerei Gleumes auf der Sternstraße 12 war geboren.

Die lief so gut, dass August Gleumes seine Räumlichkeiten 1905 erweiterte – auf insgesamt 600 qm. An den guten Entwicklung änderten auch einige schwierige Jahre während es ersten Weltkrieges nichts. Schnell hat sich das Gleumes den Ruf von Krefelds bestem Bier erarbeitet; nicht zuletzt dank modernsten Geräten wie Gär- und Lagerbottich, Dieselmotor oder speziellen Kühlanlagen. Hauptsächlich wurden zu dieser Zeit zwei Spezialbiere hergestellt. Das Weißbier, der Typ jenes niederrheinischen Altbieres, wie man es schon seit Jahrhunderten in Krefeld findet, und das Lagerbier – ursprünglich das Bier für den Sommer – welches aber auch schon ganzjährig gebraut wurde.

Umbruch 1960

1960 ist August Gleumes‘ Sohn Heinrich schon mehr als 30 Jahre mit der Führung der Brauerei betreut, als er sich entschließt, sein Anwesen mit Brauerei und Gaststättenbetrieb an die Tivoli-Brauerei zu übertragen. Der Tivoli-Brauerei standen in den nächsten Jahren aber keine goldenen Zeiten bevor, sodass sie 1986 endgültig geschlossen werden musste. Für Gleumes-Fans gab es aber trotzdem keinen Grund zur Trauer: Bei Gleumes wurde weiterhin gebraut, da die Brauerei sehr gut florierte.

Seitdem ist einiges passiert: Diverse Umbaumaßnahmen, Geschäftsführerwechsel, Jubiläen, Braumeisterwechsel, geänderte Biersorten- und rezepte, Biergartenbau sowie neue Vertriebswege.
Gleumes heuteSeit 2013 ist der Krefelder Antonios „Toni“ Arabatzis für die Leitung des Gastronomiebetriebs und der Brauerei zuständig. Aus der kleinen Brauerei „Zu den drei Kronen“ wurde die moderne August Gleumes Brauerei GmbH.

Das beliebte Gleumes-Lagerbier gibt es nicht nur im hauseigenen Ausschank, sondern auch in zahlreichen Getränkemärkten und Einzelhändlern in Krefeld und Umgebung.
Das Besondere am Bier: Es wird immer noch nach dem Braurezept von 1807 gebraut.

Gemeinsam Brauen

Gemeinsam mit dem Hobby- Braumeister Carsten kam Toni Arabatzis auf die Idee, die traditionelle Kunst des Bierbrauens auch für Laien zugänglich zu machen. Die neu gegründete „Bierakademie Gleumes“ versteht sich als Seminar und gemeinschaftliches Brauerlebnis unter professioneller Führung. Der sechsstündige Braukurs findet an einer neu angeschafften Show-Brauanlage statt; jeder Teilnehmer darf mit „anpacken“. Vom Schroten des Korns bis zum Anstellen der Würze werden alle Schritte des Bierbrauprozesses gemeinsam durchlaufen.

Natürlich ist mit leckerem Essen und dem Verkosten verschiedener Biere auch für das leibliche Wohl gesorgt. Schließlich wird jeder Teilnehmer sogar mit einer Bierkenner-Urkunde ausgezeichnet.
Und jetzt der Clou an der gesamten Geschichte: Etwa sechs Wochen später treffen sich alle Teilnehmer noch einmal im Gleumes-Brauhaus und verkosten das zuvor gemeinsam
gebraute Bier.

Kategorie:

Bier

Matthias Kliemt - Dipl.-Ing., Bierbotschafter IHK 3-Sterne-Diplom-Biersommelier. Offizieller Bierbotschafter für das Reiseland NRW

Käse und Bier

Perfektes Foodpairing

Matthias Kliemt - Dipl.-Ing., Bierbotschafter IHK 3-Sterne-Diplom-Biersommelier. Offizieller Bierbotschafter für das Reiseland NRW

Bier selber brauen

Vom Bierliebhaber zum Hobbybrauer

Matthias Kliemt über Bier

Flüssig Brot bricht fasten nicht

Von deutschen Klosterbieren und -brauereien

Ausgabe:

29 – Okt. 2018

Edeka Kempken ist nun auch bei Facebook und Instagram.

Hallo Facebook

Und Hallo Instagram – Folgen Sie uns und gewinnen Sie eine Grillplatte.

Neueröffnung am 28.11.2018 - Forum Krefeld

Neueröffnung Edeka Kempken

Am 28.11.2018 öffnet der neue Edeka Kempken-Markt im Forum Krefeld.

v.l.: Ingo Schüssler (Schwerpunkt Lager und Leergut), Anja Müller (Abteilungsleitung Wein, Sekt, Spirituosen), Christian Schoofs (Marktleiter), Benedikt Steves (Marktleiter), Beate Blomm (Schwerpunkt Kasse), - Philipp Bolenz (Marktmitarbeiter), Alexander Christian Wedler (dualer Student), Martin Gold (Marktleiter)

Wir stellen vor

Das trinkgut-Team am Gahlingspfad rund um Benedikt Steves.

Thema:

Krefeld

Stefan Kempken (links) und Marianne Wetzels (2. v.l.) übergeben 2016 gemeinsam die gespendeten Lebensmittel an die Krefelder Feuerwehr.

Mützen für den guten Zweck

Die engagierte Krefelderin Marianne Wetzels häkelt was das Zeug hält.

v.l.: Sohn Matthias und Inhaber Heinz Stoffers versorgen die Gemüseabteilungen von Edeka Kempken täglich mit frischem Gemüse.

Frischer Salat aus Krefeld

Der Familienbetrieb Stoffers versorgt Krefeld mit regionalem Gemüse.

Tamara Höfges (rechts) mit ihren beiden Konditorinnen.

Eis macht glycklich

Das selbst kreierte Eis der beiden Krefelder Tamara und Ralph Höfges.