Obstkelterei van Nahmen

Die Obstkelterei von Nahmen stellt seit über 100 Jahren Spitzensäfte her, die unter anderem in Sterne-Restaurants genossen werden.

Van Nahmen Säfte
„Tradition bedeutet immer auch Innovation, denn das Bewährte besteht nicht ohne ständige Verbesserung und Weiterentwicklung“, so Dr. Peter van Nahmen, Geschäftsführer

Gut zehn Jahre ist es her, da bekam die familiengeführte Obstkelterei einen überraschenden Anruf; am anderen Ende der Leitung: das Bundespräsidialamt aus Berlin. Dort hatte Küchenchef Jan-Göran Barth eine Flasche van Nahmen Saft gekostet und war so begeistert, dass er von nun an nicht nur seine Speisen mit den sortenreinen Säften verfeinern, sondern auch allen Bürgern in Berlin die leckeren und speziellen Säfte präsentieren wollte. Aber fangen wir am besten ganz vorne an.

Vom Kraut zum Saft

Am Anfang – wir schreiben das Jahr 1917 – entstand ein ländlicher Betrieb eines jungen Kaufmanns namens Wilhelm van Nahmen. In einer Zeit des Hungers und der Not ergriff der junge und offensichtlich umtriebige Unternehmer seine Chance. Das rheinische Apfel- und Rübenkraut war ein gefragtes Produkt, nahrhaft und energiereich und wie geschaffen für die darbende Bevölkerung. Zeit, eine eigene Apfelkrautfabrik zu gründen.

Bereits 13 Jahre später, im Herbst 1930, trat Wilhelms Sohn Wilhelm (II.) auf den Plan. Der 19 Jahre junge Wilhelm startete ebenfalls mit unternehmerischer Weitsicht und Mut zu Neuem. Er ließ sich nicht von den harten Zeiten des Zweiten Weltkriegs, in dem erneut die Krautherstellung eine wichtige Rolle spielte, aufhalten. Mit ihm begann die Herstellung von Obstsäften, zunächst als Lohnmosterei – das heißt, es wurde ausschließlich Obst aus eigenem Anbau der Kundenverwendet. Wilhelm van Nahmen konzentrierte sich fortan darauf, Säfte aus Obst von regionalen Bauern herzustellen. Apfelsaft, Birnensaft und roter Johannisbeernektar gehören zu den Anfängen der van Nahmen Saftproduktion. Heute arbeitet van Nahmen mit 200 regionalen Vertragspartnern vom Niederrhein und aus dem Münsterland zusammen.

Apfelsaft von Streuwiesen

1990 erfolgte der nächste Generationswechsel. Der älteste Sohn Rainer van Nahmen übernahm die Leitung der Privatkelterei. Rainer van Nahmen erfand den Saft von Streuobstwiesen, der bestens in die Zeit erwachenden umweltpolitischen Bewusstseins passte.

Streuobstwiesen findet man häufig an Dorfrändern. Sie sind gekennzeichnet durch eine Anpflanzung von hochstämmigen Obstbäumen, die „verstreut“ in der Landschaft stehen. Heute ist der Obstbau in vielen Betrieben voll mechanisiert, was zu einem Rückgang der Streuobstwiesen führt. Und das wiederum verschlechtert den Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Gemeinsam mit dem Naturschutzbund NABU kämpft van Nahmen für einen Verbleib der Obstwiesen, um Ersatzbiotope für die vernachlässigten Tiere zu schaffen. Die Ernte von hochstämmigen Obstbäumen ist zwar umso mühsamer, die – äußerlich nicht ganz makellosen – Äpfel überzeugen allerdings durch ihre innere Qualität und einen kräftigen Geschmack.

Seit 1994 werden in van Nahmens Presse Äpfel von Hochstamm-Obstwiesen separat gekeltert und als „Apfelsaft von Streuobstwiesen“ abgefüllt. Ein Premium-Produkt mit besonderem Aroma. Die Äpfel, die für diesen Saft verwendet werden, sind allesamt naturbelassen. Natürliche, ungespritzte Früchte, keine künstliche Düngung, alte Sorten, separate Pressung, optimales Verhältnis von Säure und Zucker, handwerkliches Verfahren und die gesondert beworbene Produktlinie, das macht diesen besonderen Apfelsaft aus.

Sortenreinheit

Peter Van Nahmen
Dr. Peter van Nahmen – Geschäftsführer

2005 stieg der promovierte Betriebswirtschaftler Peter van Nahmen als Geschäftsführer neben seinem Vater Rainer in den Betrieb ein. Der Geschäftsführer in vierter Generation entdeckte schnell eine neue Nische und konnte diese als erster erfolgreich besetzen: sortenreine Obstsäfte unter dem Motto „Saft als Genuss“.

Auch dieser Schritt hatte einen ökologischen Ursprung. Während es alleine am Niederrhein über 200 alte Apfelsorten gibt, finden sich in den meisten Obstabteilungen selten mehr als eine Hand voll verschiedener Sorten. Damit diese Sortenvielfalt aufrecht erhalten werden kann, konzentrierte Peter van Nahmen sich vermehrt auf die Vermarktung auch einzelner erhaltenswerter Obstsorten. So sollen Besitzer von Obstwiesen für die Wiederanpflanzung von Sorten belohnt werden, die ansonsten vom Aussterben bedroht sein könnten. Und das kam nicht nur bei den Besitzern, sondern auch bei den Kunden bestens an. Das Interesse wuchs, ebenso die Bereitschaft der Kunden, für ökologische Nachhaltigkeit und die Premiumqualität der obstreinen Säfte etwas mehr zu zahlen.

Apfel ist nicht nur Apfel und Saft nicht nur Saft“, so Peter van Nahmen. „Die Rote Sternrenette zum Beispiel: Sie war aufgrund ihres zimtartigen Charakters früher der Weihnachtsapfel und lag in seiner prallen Röte auf vielen Festtagstellern. Das weckte natürlich auch Emotionen“. Der Weihnachtsapfel machte bei van Nahmen übrigens 2007 als „Rote Sternrenette Direktsaft“ Karriere.

Obstvielfalt

Doch nicht nur Äpfel werden auf dem Hof der van Nahmens zu herrlichem Saft verarbeitet. Neben regionalen Produkten wie Rhabarber, Johannisbeeren oder Quitten wird auch Obst verarbeitet, das bei regionalen Bauern auf Grund der klimatischen Bedingungen nicht gut genug gedeihen würde. Aus dem Piemont stammen beispielsweise die Wilden Pflaumen. Die auf 400 – 700 Höhenmetern stehenden Pflaumenbäume entscheiden selbst, wann das Obst reif ist und werfen die Früchte selbständig ab. Diese fallen dann in Netze, die aufwendig unter jedem Baum gespannt werden. Das Resultat: ein ganz spezielles Aroma. Momentan gibt es nur noch 18 Bauern, die so aufwendig ernten. Grund genug für van Nahmen, die hiesigen Bauern mit ihrer traditionellen Erntetechnik zu unterstützen.

Jetzt neu bei Edeka Kempken

Van Nahmen Säfte Edeka Kempken
ausgewählte Säfte jetzt bei Edeka Kempken erhältlich.

Probieren Sie natürlichen Genuss aus der Flasche

Eine Auswahl an verschiedenen Van Nahmen Säften finden Sie ab sofort auch bei uns in den Edeka Kempken-Märkten! Das genaue Sortiment ist von Markt zu Markt unterschiedlich. Gerne helfen Ihnen unsere Mitarbeiter dabei, Ihren Wunsch-Saft zu finden. Infos zu einer Besichtigung der Hamminkelner Privatkelterei finden Sie unter Veranstaltungen.

 

Kategorie:

Regionale Erzeuger

Martin Winzen und sein Sohn Fabio bei der Ernte auf einem ihrer Brokkoli-Felder.

Brüggener Brokkoli

Brokkoli aus regionalem Anbau? Klar geht das, in Brüggen-Haverslohe bei Martin Winzen.

Produktionsleiter Friedrich Fischer präsentiert stolz sein Bonbonlager

Handgemachte Bonbons aus Duisburg

Fast jeder kennt ihre Glühweinbonbons vom Weihnachtsmarkt.

Regionale Erzeuger Famillie Pottbäcker Edeka Kempken

Süßkartoffeln vom Niederrhein

Der landwirtschaftliche Betrieb von Familie Pottbäcker.

Ausgabe:

30 - Jan. 2019

Edeka Kempken Forum Krefeld Friedrichstraße 15

Unser neuer Markt im Herzen von Krefeld

Alles rund um den neuen Edeka Kempken-Markt im Forum Krefeld.

Eröffnungsfeier im Forum Krefeld

Eröffnungsfeier im Forum

Am 28.11.2018 eröffnete die neue Mall an der Krefelder Einkaufsstraße.

Hans Neufeld

Wir stellen vor

Die neue unterstützende Kraft – Personalmanager Hans Neufeld

Thema:

Saft

Saft ist gesund

Powerkraft als Saft

So gesund sind Säfte und Smoothies

Frisch gepresster Obstsaft

Frisch gepresst

Warum frischer Obstsaft fast so gesund ist wie Obst.